III: Vogelschreddern, Gefahr durch Kollision und der Rotmilan

In den letzten beiden Artikeln über die Gefahren der Vogelwelt schrieb ich über die intensive Landwirtschaft und die hohe Dichte an Prädatoren.  Doch auch während des Fluges sind sie ständig Gefahren ausgesetzt Der „Boom“ begann mit der Energiewende, mittlerweile stehen sie zu Tausenden in Deutschland – Windkraftanlagen. Sie sorgen für „grünen“ Strom, werden für Vögel…

Blässhuhn- Angriff aus der Tiefe

Es war ein ganz normaler Tag, früh am Morgen wollte ich nocheinmal eine Optik testen und bin zum Naturschutzgebiet Pennewitzer Teiche gefahren. Ich wollte nocheinmal die Waldwasserläufer und Flussregenpfeifer beobachten, doch konnte ich hier zum ersten Mal beobachten, wie ein Küken von einen Raubfisch verspeist wurde.     Die Blässhühner Ein Pärchen Blässhühner war gerade…

Schwarzstorch – Zeichen eines intakten Waldes

Viel Ruhe, Mischwälder mit alten Bäumen, sauberen Bächen und Tümpeln oder Feuchtwiesen – das sind Bedingungen die der Schwarzstorch braucht. Sichtet man einen Schwarzstorch, kann man davon ausgehen, dass es noch kleine Waldgebiete gibt, die keine reinen Wirtschaftswälder und von Touristen überlaufen sind. Im Gegensatz zu seinen Verwandten, den Weißstorch ist der Schwarzstorch sehr heimlich…

II: Gefahr durch Prädation

Der Schwund an Lebensräumen betrifft nicht nur Vögel, sondern alle Wildarten. Um die Bestände für stark bedrohte Arten zu sichern wurden Schutzgebiete errichtet, in denen jedoch eine weitere Gefahr lauert. Da den meisten Beutegreifern natürliche Feinde fehlen haben sie eine sehr hohe Dichte erreicht, in die der Mensch durch Jagd regulierend eingreifen muss. Prädation ist…

I: Kein Platz und keine Nahrung

Wie im letzten Artikel kurz erwähnt sorgte die Landwirtschaft einst für die verschiedensten neuen Landschaftsformen. Doch nun wird die steigende Besiedelung und der einhergehende Verlust von Lebensräumen, sowie die Intensivierung der Landwirtschaft immer mehr zur Bedrohung der Biodiversität, insbesondere von Vögeln. Schätzungen zufolge sind in den letzten 30 Jahren etwa 420 Millionen Vögel aus Europa…

Die Kunst vom Fliegen

Zur Zeit, wenn die Wiesen gemäht werden oder warme Aufwinde nach oben steigen sieht man unzählige Milane und Bussarde am Himmel kreisen. Man könnte stundenlang zusehen, wie sie elegant an Höhe gewinnen, welche Flugmanöver sie leisten und stundenlang segeln,ohne auch nur einmal mit den Flügeln zu schlagen.     Doch wie schaffen sie das eigentlich?…

Die Kulturlandschaft, Kulturfolger und Kulturflüchter

Alle Landschaften, die wir heute kennen, wurden vom Menschen geschaffen. Einst war unser Land geprägt von riesigen Laubwäldern und wenigen offenen Gebieten. Entwaldung, Beweidung und anderweitige land-, forstwirtschaftliche Nutzung trugen dazu bei, dass im Laufe der Jahrhunderte die unterschiedlichsten Landschaften entstanden sind – die Kulturlandschaften. Alles begann in der Jungsteinzeit, die Menschen wurden sesshaft und…

Eschenbach Trophy D 10×42 im Test

Wie schon bei Facebook geschrieben, bekam ich immerwieder ein paar Anfragen, welche Optiken man empfehlen kann die auch bezahlbar sind. Über das Forum juelich-bonn bin ich auf das Trophy D 10×42 ED von Eschenbach gestoßen, welches dort recht hochgelobt wurde und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis verspricht. Gute Optiken mit ED Gläsern kosten mindestens das Doppelte…

Bestimmungsrelevante Merkmale

Will man sich nun dem Hobby der Vogelbeobachtung widmen oder ist schon dabei (Link zum Artikel der Tipps),  dann will man natürlich wissen, welche Art man da eigentlich beobachtet. Eine gute Gelegenheit um die heimische Vogelwelt kennenzulernen bieten geführte Exkursionen. Diese werden von Experten geführt und man lernt gleich die Rufe und Gesänge zuzuordnen. Die…

Allgemeines zur Vogelbeobachtung

Neben Geduld und Zeit, sowie der richtigen Ausrüstung braucht man natürlich ein aufmerksames Auge. Zur Vogelbeobachtung gehört natürlich auch eine Portion Glück dazu und das Wissen um die jeweilige Vogelart. Viele stellen sich unter der Vogelbeobachtung vor, man sitzt getarnt wie beim Militär irgendwo an entlegenen Landstrichen stundenlang im Gebüsch und wartet bis irgendwann zufällig…

Kormoran – Fischfresser soll stärker bejagt werden

Nachdem er im 19. und 20 Jahrhundert fast ausgerottet war gab es die ersten Wiederansiedlungen ab den 1950er Jahren. Da er nicht in jedem Bundesland bejagt werden darf haben sich die Bestände erholt und sind mittlerweile auf über 100.000 Tiere angewachsen. Durch seine Spezialisierung auf Fisch und sein Auftreten in Kolonien sehr zum Nachteil heimischer…

Krähen mobben Kormoran und Bussard

Das Rabenvögel zu den intelligentesten Tieren gehören ist bekannt. Sie sind äußerst lernfähig und lassen sich bei der Nahrungssuche immer neue Tricks einfallen. Es ist interessant zu beobachten, welche Beobachtungsgabe sie haben und gelerntes schnell umsetzen. Sie haben beispielsweise gelernt, Nüsse aus großer Höhe fallen zu lassen oder auf die Straße zu legen, damit die…