Das kleinste Raubtier der Welt

Das Mauswiesel Mustela nivalis aus der Familie der Marder ist das kleinste Raubtier der Erde. Obwohl es, wie der Name bereits sagt, nur die größe einer Maus erreicht ist es ein flinker und wendiger Jäger, der selbst Jagd auf Beutetiere seiner doppelten Körpergröße wie Ratten oder gar Kaninchen macht. Neben dem Hermelin ist es die zweite, bei…

Die Blattzeit

Ich wollte Schwarzwild filmen, also zog ich schon vor Sonnenaufgang los. In einen Weizenschlag hatte ich in den Tagen zuvor öfters Wildschweine ausmachen können und ich hatte mir erhofft Aufnahmen im Feld, oder beim Wechseln aus dem Feld machen zu können. Auf dem Weg dorthin sah ich in der Ferne 2 Stück Rehwild und ich…

Beobachten und Fotografieren – Tipps für den Juli

  Nachdem ich schon ein Artikel über allgemeine Tipps zum Beobachten/Fotografieren geschrieben habe dachte ich, verfasse noch einen für den Monat Juli. In der Natur und der Tierwelt passiert zur Zeit recht viel und das kann man sich zu nutze machen und einiges entdecken 🙂 Die Jungfüchse (anklicken) Seit dem ersten Verlassen des Baus sind…

Dachs: Still und heimlich – von vielen noch nie gesehen

In früheren Beiträgen hab ich schon öfter Verhaltensweisen über den sympathischen Maskenträger geschrieben. Für einen besseren Überblick dachte ich, schreibe noch einen kurzen Steckbrief über den Grimbart.   1. Der Dachs, der im Fabelwesen Grimbart genannt wird und dessen wissenschaftlicher Name Meles Meles ist, ist unser größter Vertreter der Marderartigen. 2. Er hat einen stämmigen,…

Die Kulturlandschaft, Kulturfolger und Kulturflüchter

Alle Landschaften, die wir heute kennen, wurden vom Menschen geschaffen. Einst war unser Land geprägt von riesigen Laubwäldern und wenigen offenen Gebieten. Entwaldung, Beweidung und anderweitige land-, forstwirtschaftliche Nutzung trugen dazu bei, dass im Laufe der Jahrhunderte die unterschiedlichsten Landschaften entstanden sind – die Kulturlandschaften. Alles begann in der Jungsteinzeit, die Menschen wurden sesshaft und…

II: Verhalten am Bau

In einen anderen Artikel hatte ich schon geschrieben, wo häufig Baue zu finden sind und wie man sie unterscheidet. Die Baue die ich beobachte befinden sich an Gehölzstreifen auf Wiesen oder an Grenzlinien zwischen Dickung und Altholz. Will man nun Jungfüchse beobachten oder fotografieren gilt es zuerst einen Heckbau zu finden. Plattgewalztes Gras oder Erde…

Wie kommt man zu Bildern I

Bei Facebook bekam ich immerwieder Anfragen, wie man zu guten Bildern kommt. Wo findet man das Wild, wie kommt man nah genug ran, wie hat man sich am Bau zu verhalten etc etc. Die Wildtierfotografie bedeutet immer eine gewisse Vorarbeit. Natürlich kann man auf gut Glück losziehen und kann auch gute Ergebnisse haben. Man sollte…

Wann kommen die Kitze

Vielerorts wurden bereits die Kitze gesetzt, hier in der Region lassen sich die Ricken noch ein wenig Zeit. Bisher konnte ich noch kein Kitz entdecken. Keimruhe Jetzt im Mai beginnt die Setzzeit beim Rehwild. Nach der Brunft im Juli/August kommt es bei den Rehen zur Keimruhe – das befruchtete Ei beginnt sich erst ab Dezember…

8 Fakten zum Fuchs

Die letzten Tage hat es mich immerwieder zum Fuchsbau gezogen. Es ist schön und spannend zugleich das Verhalten und die Entwicklung der Welpen zu beobachten. Daher 8 kurze Fakten zum Reineke.   1. Der Fuchs ist der häufigste Wildhund in Europa. Er zählt zu den Hundeartigen, obwohl er Merkmale der Katzen hat. Füchse können ihre…

Wo wohnen Fuchs und Dachs

Fuchs (klick) und Dachs (klick) legen beide Erdbaue an, in denen sich der Großteil ihres Lebens abspielt. Der Bau dient als Rückzugsort und Kinderstube, der Nachwuchs kommt geschützt im Bau zur Welt und verbringt die ersten Wochen ausschließlich darin, bis er nach etwa 4 Wochen beim Fuchs und 6-8 Wochen beim Dachs zum ersten mal…

Nachwuchs beim Dachs und erster Eindruck​ der Seissiger Wildkameras

Wie ich kürzlich schon bei Facebook geschrieben habe, unterstützt mich die Firma Seissiger mit 3 Wildkameras – der Specialcam Classic, Specialcam 2G und der Mini Cam HD. Die beiden Specialcams hab ich jeweils an einer Dachsburg angebracht, die Minicam an einen Wildwechsel. Bisher machen die Kameras einen sehr guten, robusten Eindruck, Regen und Schnee haben sie…

Flink und Fruchtbar – Alles zum Osterhasen

Zur Herkunft des Osterhasen gibt es verschiedene Theorien. Zum einen bezahlten die Bauern früher an Gründonnerstag ihre Zinsen mit Eiern und erlegten Wild – zumeist Hasen. Zum anderen wird angenommen, dass der Feldhase durch seine hohe Vermehrungsrate das Symbol der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre war. Auch Eier galten schon vor langer Zeit als Symbol für Fruchtbarkeit und…