Docter 10×42 ED

Seit ein paar Wochen hab ich nun das 10×42 mit ED Glas von Docter in Benutzung. Das Glas liegt im mittleren Preisbereich, ist sehr leicht und lässt sich über die offene Knickbrücke angenehm halten und tragen – auch mit einer Hand.

Docter10x42ED_Fernglas

 

Lieferumfang und Verarbeitung

Der Versand aus dem Werk in Eisfeld erfolgte sehr fix, zum Lieferumfang gehört eine Tragetasche, Trageriehmen und Staubschutzdeckeln für die Okulare. Die Polsterung des Trageriehmens finde ich ein wenig schmal, diese könnte etwas breiter sein. Ist aber nicht unbedingt ein Kritikpunkt, ich bin etwas breitere Gurte gewöhnt und auch mit dem mitgelieferten lässt sich das Glas noch bequem tragen.

Docter_10x42ED_Test.jpg

Obwohl ich das Glas persönlich sehr leicht finde fühlt es sich wertig an. Es ist sauber verarbeitet und eingefasst, das Gehäuse ist mit einer griffigen, gummiartigen Schicht überzogen. Ebenso die Augendrehmuscheln und das Fokussierrad. Die Fokussierung erfolgt sehr präzise ohne Spiel und die Augenmuscheln lassen sich 3fach verstellen.

Offene Knickbrücken sind wohl in Mode gekommen, auch Docter entschied sich für diese Bauweise. Persönlich gefällt mir dieser Durchgriff, da man das Glas so auch sehr gut mit einer Hand halten und tragen kann. Mit einen Gewicht von 680g ist das Glas perfekt ausbalanciert und Dank Stickstofffüllung wasserdicht. Angebrachte Daumenmulden sollen den Komfort beim Halten erhöhen.

 

Optische Leistung

Mit der 10fachen Vergrößerung ergibt sich ein Sehfeld von 105m auf 1000m. Die Austrittspupille von 4,2mm ist kreisrund, das gesamte Sehfeld lässt sich ohne Abschattungen überblicken. Die Naheinstellgrenze wird mit 2,5m angegeben.

Das Glas ist ab etwa 900 Euro zu haben, man muss bei der Anschaffung zwar etwas tiefer in die Tasche greifen – die Investition lohnt sich aber, gerade bei schlechten Lichtverhältnissen. Das Glas hat eine hervorragende Schärfe in der Mitte, die fast über das gesamte Sehfeld reicht. Achtet man genau drauf, lässt sich auf den letzten 10% eine leichte Unschärfe erkennen. In der Praxis macht sich diese aber weniger bemerkbar, fällt vielmehr bei der Betrachtung statischer Motive auf.

Ich hab das Glas bei nahezu jeden Licht – und Wetterbedingungen geführt. Es bietet nicht nur eine gute Schärfe, sondern auch die neutrale und kontrastreiche Farbwiedergabe ist auf einen sehr hohen Niveau. Bei trüben, bewölkten Himmel ergibt sich ein sehr helles Bild und die Farben werden etwas kräftiger dargestellt. Egal ob Vögel bei der Vogelbeobachtung oder die Böcke zur Blattzeitdie Motive heben sich stark vom Hintergrund ab und werden kontrastreich dargestellt. Im Gegensatz zu günstigeren Gläsern finde ich das Bild viel „lebhafter“, man kann bei der Beobachtung schoneimal denken der Vogel fliegt dem Betrachter gleich ins Auge.

Auch bei seitlicher oder direkter Sonneneinstrahlung gibt es keine Farbverfälschungen. Lichtreflexe treten nicht auf, bei von vorn einfallenden Sonnenlicht wirkt das Bild ein klein wenig überstrahlt, Gefiederfärbungen lassen sich trotzdem sehr gut und kontrastreich erkennen. Farbsäume sind mir bisher nicht wirklich aufgefallen, in extremen Gegenlichtsituationen könnten auf stark reflektierenden Flächen eventuell welche auftreten.

Ein 10×42 ist natürlich bauartbedingt kein Glas für die späte Dämmerung und nächtliche Ansitze, für den normalen Beobachter ist die Dämmerungsleistung jedoch vollkommen ausreichend. Ich habe es mit 2 Gläsern verglichen die etwa die Hälfte des Glases kosten, hier hatte das Docter natürlich die Nase vorn. Hab ich noch genug Licht zum fotografieren, dann ist auch das Bild noch hell genug zum beobachten.

 

Lohnt sich der Kauf?

Ja, auf jeden Fall. Am besten gefällt mir bei dem Glas die leichte und offene Bauweise, durch die das Führen des Glases sehr angenehm ist. Doch kauft man ein Glas nicht weil es ergonomisch und hübsch anzusehen ist, es kommt auf die verwendeten Materialien und die optische Leistung an. Diese ist auf einen hohen Niveau, das Glas bietet eine ausgezeichnete Schärfe und neutrale, sowie kontrastreiche Farbwiedergabe. Auch die Leistung in der Dämmerung ist recht hoch. Mal sehen wie sich das Glas im Langzeittest schlägt, es macht jedenfalls einen robusten Eindruck. Kleine Stöße sollten der Optik nichts ausmachen und auch die zügige Fokussierung ist hochwertig verarbeitet, hier sollte es auch nach dauerhaften Gebrauch kein Spiel geben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s